Skip to main content

Orlando – Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Wie kaum eine andere Stadt in den USA ist Orlando in Florida bekannt für seine Freizeitparks. Mehr als 50 sind mittlerweile in der Metropole im Orange County zu finden und ziehen jedes Jahr Millionen von Besucher in den Bann. Walt Disney World, SeaWorld und die Universal Studios sind weit über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Orlando hat neben den berühmten Themenparks ein reges Kulturleben und eine Vielzahl von Shoppingmöglichkeiten. In Kombination mit Ausflügen nach Daytona Beach oder Cocoa Beach können Gäste hier eine unglaublich abwechslungsreiche Zeit verleben.

Themenparks mit unglaublicher Vielfalt in Orlando

Als die Stadtväter sich in den 1960er entschlossen die Sumpflandschaften rund um Orlando zu verkaufen, dürfte dies wirtschaftlicher Sicht die beste Entscheidung in der Geschichte der Stadt gewesen sein. Das neu gewonnene Bauland wurde genutzt, um unzählige Themenparks entstehen zu lassen, die jedes Jahr mehr als 70 Millionen Besucher nach Orlando bringen. Kaum verwunderlich, dass die Metropole im Herzen von Florida mittlerweile neben Las Vegas zur „Touristenhauptstadt“ der USA geworden ist. Die Vielzahl der Gäste sind ausschließlich für die Themenparks nach Orlando gekommen und lassen viele andere lohnenswerte Sehenswürdigkeiten außer Acht.

Orlando

Orlando ©iStockphoto/rabbit75_ist

Walt Disney World Resort Orlando mit vier Themenwelten

Die wohl bekannteste Sehenswürdigkeit ist das Walt Disney World Resort. Für die Erkundung der vier Themenwelten „Magic Kingdom“, „Epcot“, „Disney’s Hollywood Studios“ und „Disney Animal Kingdom“ sollten Besucher ausreichend Zeit einplanen, denn es erwartet sie ein unglaublich faszinierendes Abenteuer. Das Cinderella Schloss mit dem allabendlichen „Wishes“-Feuerwerk, das aus den Filmen bekannt ist, wird dauerhaft in Erinnerung bleiben. Empfehlenswert im Walt Disney World Resort ist die „Kilimanjaro Safari“, bei der die Gäste des Parks auf einem LKW durch afrikanische Savanne fahren und Tiere wie Löwen oder Nashörner bewundern können.

Universal Studios Florida mit faszinierenden Filmabenteuern

Die Universal Studios Florida sind in den 90er Jahren entstanden und können jährlich fast zehn Millionen Besucher begrüßen. Bestehend aus zwei Themenparks tauchen die Gäste in die faszinierende Filmwelt Hollywoods ein. Die Universal Studios Florida sind unterteilt in sieben Themenwelten: Hollywood, Kids Zone, World Expo, San Francisco, New York, Production Central und The Wizarding World of Harry Potter – Diagon Alley. Der unmittelbar angrenzende Park Universal’s Islands of Adventure kann mit den Themenwelten Port of Entry, Marvel Super Hero Island, Toon Lagoon, Jurassic Park, The Lost Continent, Seuss Landing und The Wizarding World of Harry Potter aufwarten. Wer hier nicht das passende Abenteuer für sich findet, hat mit Kinofilmen wirklich nicht am Hut.

SeaWorld Orlando – Eintauchen in die Unterwasserwelt

Eine lohnenswerte Alternative zu den gängigen Freizeitparks ist SeaWorld Orlando. Die Hauptattraktion des Parks sind die Orcas, die bei täglichen Shows bewundert werden können. Da sich der SeaWorld der Wasserwelt verschrieben hat, können natürlich auch Delfine, Wale, Rochen, Seelöwen und viele weitere Bewohner des Meeres bestaunt werden. Damit dies auf Dauer nicht zu langweilig wird, gibt es auch in SeaWorld zahlreiche Fahrgeschäfte. Die High-Speed-Achterbahn „Kraken“ dürften bei allen Fahrgästen für ein Kribbeln sorgen.

Kennedy Space Center – der Weltraum ruft

In der Umgebung von Orlando ist das Kennedy Space Center sicherlich eines der beliebtesten Ziele. Der weltberühmte Weltraumbahnhof der NASA auf Merritt Island kann natürlich nur zum Teil besichtigt werden. Empfehlenswert sind deshalb Bustouren über das Gelände, die wertvolle Einblicke und Ausblicke ermöglichen. Wer selbst einmal zum Weltraumfahrer werden möchte, sollte unbedingt das „Shuttle Launch Experience“ einplanen. Hier können Besucher unter anderem jene Kräfte auf sich wirken lassen, die bei einem Raketenstart auftreten.

Typhoon Lagoon mit dem größten Outdoor-Wellenbad der Welt

Action und Wasser lassen sich auf wunderbare Weise im Freizeitpark Typhoon Lagoon miteinander verbinden. Der Park, der 1989 eröffnet wurde, hat unglaublich viele Facetten. Unterteilt in drei Themenbereich mit „Mount Mayday“, „Hideaway Bay“ oder „Shark Reef“ können Besucher unter anderem in das größte Outdoor-Wellenbad der Welt eintauchen. Wasserrutschen, Wasserfälle und eine eigene Strandlandschaft sowie Picknickmöglichen lassen einen Tag im Typhoon Lagoon wie im Flug vergehen.

Gatorland – Reptilien-Tierpark

Bei Gatorland handelt es sich ausnahmsweise um keinen Freizeitpark in Orlando. Vielmehr ist der Reptilien-Tierpark eine willkommene Abwechslung im Trubel der Achterbahnen und Actionabenteuer. Als „Florida Wildlife Institute“ im Jahr 1949 eröffnet, setzt sich der Park vor allem mit den Lebewesen Floridas auseinander. Flamingos, Papageien und Schlangen üben eine große Faszination auf die Besucher auf, aber die Krokodile sind das Highlight von Gatorland. Die Alligatoren, die auch in den berühmten Everglades zu Hause sind, können einmal hautnah erlebt werden. Bei den Shows erleben Gäste, wie aus den vermeintlich ruhig schlafenden Riesen plötzlich hochschnellende „Ungeheuer“ werden. Deshalb gilt beim Umgang mit den Tieren stets Vorsicht walten zu lassen.

Fun Spot America, Hukoo’s Family Fun und Arcade City

Wer von all den Freizeitparks einfach nicht genug bekommen kann, der kann natürlich weiter auf Entdeckungsreise gehen. Die Auswahl ist einfach gigantisch, wie Fun Spot America, Hukoo’s Family Fun und Arcade City zeigen. In Orlando wird mit Sicherheit jeder fündig werden, der auf der Suche nach einem passenden Themenpark ist.

Daytona Beach als perfektes Ausflugsziel

Da Orlando im Herzen von Florida zu finden ist, kann die pulsieren Metropole mit keinem Strand aufwarten. Nur eine Autostunde entfernt, ist Daytona Beach das perfekte Ausflugsziel für alle Strandliebhaber. Mit einer Gesamtlänge von 37 Kilometern lässt sich wahrscheinlich immer ein passendes Plätzchen finden, um die Sonne im Sunshine-State und das Meeresrauschen in vollen Zügen genießen zu können. Daytona Beach ist aber nicht nur berühmt für Beachvolleyball, Surfen und Baden, sondern auch für seinen befahrbaren Strand. Mit zehn Meilen pro Stunde dürfen Gäste mit dem Auto oder Motorrad auf Entdeckungsreise gehen. Ist man ohnehin schon auf zwei oder vier Rädern unterwegs, sollte der „Daytona International Speedway“ auf jeden Fall im Reiseplan stehen. Die zahlreichen Motorsportevents sind ein wahres Spektakel und ziehen Tausende von Fans in ihren Bann.

Strandleben am Cocoa Beach

Die lohnende Alternative zum Daytona Beach ist Cocoa Beach an der Ostküste Floridas. Nur 90 Kilometer von Orlando entfernt, kommen Strandliebhaber in der kleinen Stadt voll auf ihre Kosten. Nicht so überlaufen, aber dafür mit viel Sonne und jeder Menge feinen Sandstrand, können Gäste hier so richtig die Seele baumeln lassen.

Mit einem Airboat die Everglades erobern

Ein Traum vieler Florida-Urlauber sind die weltberühmten Airboats, mit denen man durch die Everglades fahren kann. Wer eine Auszeit von den Freizeitparks nehmen möchte, ist bei den Airboats genau richtig. Die Flora und Fauna von Florida ist dank der geografischen Lage faszinierend und abwechslungsreich zugleich. Auf den Touren lassen sich die wild lebenden Tiere entdecken und mit etwas Glück können Reisende sogar einen Alligator bei der Jagd beobachten. Dafür sollten Besucher ausreichend Zeit nehmen und nicht nur durch die Gewässer rasen.

Shopping in Orlando

Nicht nur die Themenparks sind ein Grund, warum so viele Reisende den Weg nach Orlando finden. Unzählige Malls und Outlets sind in der Metropole sind finden. Dabei können Shopping-Liebhaber richtig sparen, denn viele bekannte Marken verkaufen hier ihre Produkte deutlich günstiger. Die Auswahl ist mit mehr 1.500 Stores riesig. Ein lohnender Stadtbummel ist auch in Downtown Orlando möglich. Dabei kann man auch die beeindruckende Skyline von Orlando auf Bildern festhalten.

Kunst und Kultur in Orlando

Die meisten Besucher von Orlando sind in erster Linie für die Themenparks angereist. Dabei sollten sich die Gäste der Stadt auch für das vielseitige Kulturleben ausreichend Zeit nehmen. Das Orange County Regional History Center setzt sich mit der Geschichte Floridas auseinander und ermöglicht eine kleine Zeitreise in eine abwechslungsreiche Vergangenheit. Großes Interesse in diesem Zusammenhanf ruft auch das Well’s Built Museum of American History an Culture hervor. Die afroamerikanische Geschichte Orlandos hat die Stadt und das Stadtbild entscheidend mitgeprägt. Bei Dr. Wells handelt es sich um einen der ersten afroamerikanischen Ärzte in Orlando.

Die Museumslandschaft von Orlando ist unglaublich vielseitig. Im Orlando Museum of Art, im Mennello Museum of American Art, in der City Arts Gallery und in der Gallery at Avalon Island wird in wechselnden Ausstellungen die Kunstszene der Stadt lebendig. Letztere ist zudem für das alljährliche Orlando Filmfestival über die Landesgrenzen hinaus bekannt. Das Orlando Repertory Theatre und das Orlando Shakespeare Theater sind wunderbare Empfehlungen für eine unterhaltsame Abendgestaltung in Orlando.

Nachtleben in Orlando mit Shows und Clubs

Eine pulsierende Stadt wie Orlando hat natürlich auch ein abwechslungsreiches Nachtleben zu bieten. Unzählige Bars und Clubs sind in der City zu finden, die mit ihren unterschiedlichen musikalischen Ausrichtungen für jeden Geschmack die passende Lokalität bieten. Als Zentren der Partyszene sind die Wall Street Plaza und die Orange Avenue bekannt. Berühmt ist Orlando auch für seine Shows. Den Cirque du Soleil La Nouba im Walt Disney Resort sollten Besucher auf jeden Fall schon einmal gesehen haben. Die Blue Man Group in den Universal Studios sind die entsprechende Alternative.

Restaurants in Orlando

Die Stadt selbst verfügt über eine riesige Auswahl von Restaurants für jeden Geschmack. Ausgehend von der lokalen amerikanischen Küche mit Burger & Pommes, reicht das Angebot von Asiatisch bis Indisch und vieles mehr. Ein Tipp in Orlando ist das Pirates Dinner Adventure am Carrier Drive. In einer Nachbildung Galeone wird das Abendessen dank Musiker und Schauspieler zu einem unvergesslichen Erlebnis für die ganze Familie.

Beste Reisezeit für Orlando

Mitten im Sunshine-State gelegen, wird es Orlando das ganze Jahr über nicht wirklich kalt. Selbst in den Wintermonaten herrschen hier Temperaturen zwischen 17 und 20 Grad Celsius. Dank der subtropischen Einflüsse müssen Gäste immer wieder mit Regengüssen und gerade im Sommer mit schwül-warmen Temperaturen rechnen. Bei einer Reise zwischen April und Oktober können Urlauber nichts falsch machen.

Anreise mit dem Flugzeug, Auto oder der Bahn nach Orlando

Dank der beiden Flughäfen Orlando International Airport sowie dem Orlando Sandford Airport lässt sich die Metropole in Florida problemlos erreichen. Wer mit dem Auto unterwegs ist, muss eigentlich nur der Interstate 4 folgen und kommt automatisch nach Orlando. Zudem verfügt die Stadt über hervorragende Bahnverbindung mit zahlreichen Großstädten in den USA. Die Anreise stellt somit überhaupt kein Problem dar.

Hotels in Orlando

Angesichts der Millionen von Besuchern im Jahr gibt es eine unglaublich große Auswahl an Hotels. Für die Planung einer Reise empfiehlt sich eine frühzeitige Buchung, denn spontane Trips oder die Suche vor Ort kann richtig ins Portemonnaie gehen. Dafür findet sich grundsätzlich immer das passende Hotel mit guten Verkehrsanbindung zu den Themenparks, dem Flughafen oder der City.


Top Artikel in Osten Floridas