Skip to main content

Cape Canaveral bzw. Kennedy Space Center

Dem Weltall einmal nahe sein im Kennedy Space Center

Viele Menschen träumen davon, einmal in ihrem Leben ins Weltall zu fliegen. Das John F. Kennedy Space Center in Cape Canaveral bietet hierzu zwar keine direkte Möglichkeit. Dennoch können Interessenten einer Tour durch den ehemaligen Startplatz sämtlicher bemannter Raumflüge der USA teilnehmen. Das Space Center ermöglicht hierbei einen direkten Einblick hinter die Kulissen des Raumfahrtprogramms der Vereinigten Staaten mitsamt interessanter Fakten und Hintergrundinformationen.

Raumfahrt in Florida

Das John F. Kennedy Space Center, meist nur unter Kennedy Space Center oder der Abkürzung KSC bekannt, ist der alte Weltraumbahnhof der NASA. Der Weltraumbahnhof liegt auf Merritt Island bzw. Cape Canaveral in Florida, wodurch das Space Center ebenfalls häufig den Beinamen Cape Canaveral trägt. Einst wurde der Weltraumbahnhof für das Raumfahrtprogramm der USA aktiv genutzt. In Der Zeit von Dezember 1698 bis zur Einstellung des Programms im Juli 2011 starteten sämtliche bemannten Raumflüge der USA vom Kennedy Space Center. Zunächst handelte es sich ausschließlich um die Apollo-Missionen. Später folgten auch die Space Shuttles. Im Gegensatz zu den Apollo-Missionen landeten die Space Shuttles teilweise wieder im Kennedy Space Center, sodass der Ort als zentraler Mittelpunkt des Raumfahrtprogramms der Vereinigten Staaten gilt.

Da das Space Center aktiv für die Raumfahrt genutzt wurde, wurde eine dementsprechende Gesamtfläche benötigt, welche heute noch erhalten ist. Das gesamte Gelände ist rund 55 km sowie 10 km breit und beinhaltet eine Fläche von ungefähr 567 km². Aus diesem Grund lässt sich das Gelände nicht zu Fuß erkunden, sodass für Besucher spezielle Busfahrten angeboten werden. Obwohl das bemannte Raumschifffahrtsprogramm der USA inzwischen eingestellt wurde, arbeiten immer noch nahezu 17.000 Menschen im KSC.

Cape Canaveral

Cape Canaveral ©iStockphoto/Tom Cross

KSC und CCAFS

Das Kennedy Space Center ist jedoch nicht das einzige Gelände Floridas, welches sich mit der Raumfahrt beschäftigt. Südöstlich des KSC befindet sich auf einer vorgelagerten Halbinsel das Gelände der Cape Canaveral Air Force Station bzw. CCAFS, welches der U.S. Air Force untersteht. Im Gegensatz zum KSC befasst sich das CCAFS mit Satelliten für kommerzielle sowie militärische Zwecke. Die Geschichte des CCAFS reicht zugleich bis in die 1960er Jahre zurück. Da erst ab Dezember 1968 das KSC als Raumfahrtzentrum genutzt wurde, starteten bis einschließlich 1968 die bemannten Weltraumissionen der Gemini-, Apollo- sowie Mercury-Programme vom CCAFS aus. Mit der Inbetriebnahme des KSC wurde die Aufgabe der Raumfahrtbetreuung dem Zentrum übergeben.

Astronauten und das Kennedy Space Center

Unzertrennlich mit dem Thema Raumfahrt sind die Teilnehmer der einzelnen Missionen verbunden. Astronauten lassen sich jedoch nicht nur persönlich im Zuge von Besuchstouren treffen. Seit der Gründung des KSC untersteht das Centrum der Leitung von NASA-Mitgliedern, unter welchen sich auch Astronauten befinden. Die Leiter garantieren nicht nur den Erhalt des Raumfahrzentrums. Zugleich sorgen sie dafür, dass das Besucherzentrum mitsamt Touren zugänglich ist. Da das Zentrum hauptsächlich für Forschungs- und Verwaltungszwecke genutzt wird, leben allerdings die Astronauten in der Regel nicht im KSC, sondern wohnen nur während Tests und Vorbereitungsarbeiten in bestimmten Gebäudekomplexen.

Kennedy Space Center – großes Zentrum für zahlreiche Zwecke

Das Kennedy Space Center setzt sich nicht nur aus einem einzigen Bereich zusammen. Insgesamt besteht das Zentrum aus fünf Gebieten. Neben der KSC Industrial Area und dem Launch Complex 39 beinhaltet das Zentrum ebenfalls die beiden Startrampen LC-39A sowie LC-39B. Auch die Shuttle Landing Facility und ein eigenes Besucherzentrum speziell für Touristen sind Teil des KSC. Der Großteil der Bereiche ist vor fremden Zugriff geschützt, wodurch Besucher lediglich bestimmte Gebiete des KSC betreten und betrachten können.

Die KSC Industrial Area beherbergt Verwaltungsgebäude der NASA inklusive Zulieferfirmen. Ebenfalls weist Die Area die Space Station Processing Facility auf, welche für die Internationale Raumstation von zentraler Bedeutung ist. Zugleich ist das Operations & Checkout Building in der KSC Industrial Area untergebracht. Im obersten Stockwerk des Buildings wohnen sämtliche Astronauten, welche entweder an Tests teilnehmen oder sich vor dem Start der Raumfahrtschiffe in Florida aufhalten.

Der Startkomplex 39 hingegen besitzt vor allem historischen Wert für das Raumfahrtzentrum. Der Gebäudekomplex wurde speziell für die Apollo-Flüge, welche den Mond ansteuerten, gebaut. Im vorderen Bereich des Komplexes liegen das Werkstattgebäude sowie das Kontrollzentrum, im linken Teil die Orbiter Processing Facility bzw. OPF. Die Facility dient als Lagerstätte sämtlicher gelandeter Space Shuttles, um dies ordnungsgemäß warten zu können. Die Mitte des Komplexes bildet das Vehicle Assembly Building bzw. VAB. Das Gebäude ragt als zentraler Mittelpunkt heraus, da es die Montageplätze bzw. High Bays für Raketen und Space Shuttles ist. Südlich des VAB grenzt ein niedriges Werkstattgebäude bzw. Low Bay, in welchen unter anderem die Haupttriebwerke der Shuttles verwaltet wurden. Direkt an das VAB schließen zwei Schotterspuren an, auf welchen die großen Crawler-Transporter fahren, welche die unbetankten und startfertigen Shuttles zu ihren Startplätzen fahren.

Nur wenige Meter hinter dem Atlantikstrand liegen die beiden Startrampen LC-39A sowie LC-39B. Die Rampen trennt lediglich eine Distanz von knapp drei Kilometer. Die Anbindung an den Meerbereich wird vor allem für den Start der Shuttles und Raketen benötigt, da diese beim Start mit Wasser besprüht werden. Dieser Vorgang ist notwendig, da die Raketen beim Start zerstörerische Schallwellen abgeben, welche sogar in der Lage sind, die Anlage zu zerstören. Noch bevor das Shuttle-Programm endgültig eingestellt wurde, konnte die Rampe LC-39B nicht mehr aufgrund eines Umbaus verwendet werden. Inzwischen sind beide Rampen nicht mehr im Betrieb und lassen sich während Führungen begutachten.

Rund 3,2 km nordwestlich des VAB liegt die Shuttle Landing Facility bzw. SLF. Bei der SLF handelt es sich um eine 4,6 km lange Landebahn, welche ausschließlich für die US-Raumfähren verwendet wird. Da nur ein Teil sämtlicher Raketen und Shuttles direkt im Zentrum landen, müssen die verbleibenden Raumfähren zurücktransportiert werden. Mithilfe eines Shuttle Carrier Aircraft können die Raketen zurück zum KSC gebracht werden, wo sie an der Landebahn zunächst vom Transportflugzeug getrennt werden. Hierzu wird eine spezielle Hebevorrichtung eingesetzt. Anschließend werden die Raketen und Shuttles weiter zum OPF gefahren, wo sie gewartet und startklar für den nächsten Flug gemacht werden.

Touristenmagnet Kennedy Space Center

Aufgrund seiner Geschichte lockt das KSC jährlich zahlreiche Menschen. Obwohl nicht das gesamte Gelände zugänglich ist, erhalten sämtliche Interessenten Informationen und Eindrücke zum gesamten Raumfahrtprogramm der USA. Speziell für Besucher wurde ein eigenes großes Besucherzentrum eingerichtet, in welchem eigene Führungen angeboten werden. Aus diesem Grund stellt das Space Center inzwischen einen zentralen Anziehungspunkt für Touristen in Florida dar. Der KSC Visitor Complex bzw. das Besucherzentrum befindet sich direkt am Eingangsbereich des Geländes des KSC, wodurch er einfach zugänglich ist. Er dient hauptsächlich als Informationszentrum für Touristen, wobei die Informationen verschieden aufgearbeitet wurden.

Das Besucherzentrum bietet vor allem zahlreiche interessante Informationen zur Geschichte der Raumfahrt der Vereinigten Staaten. Ein zentraler Teil des Besucherzentrums ist als IMAX-3D-Kino konzipiert. Zusätzlich erhalten die Besucher Zugang zum sogenannten Rocket Garden, in welchem verschiedenste Raketen aller Generationen untergebracht sind. An den Rocket Garden grenzt zusätzlich ein Museum an, welches weitere Schaustücke zur Raumfahrt ausstellt. Damit der Besucher die vorhandenen Informationen aufarbeiten kann, bereitet der Führer des Visitor Complex diese gezielt auf. Aufgrund der weitläufigen Fläche des KSC handelt es sich bei den Führungen in der Regel um unterschiedliche Bustouren quer über das Gelände. Je nach Führung ist es möglich, das Apollo / Saturn V Center zu besuchen, welches eine der zwei noch vorhandenen Saturn-V-Raketen beinhaltet. Der Besucher kann außerdem in einem kleinen Theater den Start einer der Saturn-V-Missionen mitsamt nachgestellter Landung auf dem Mond ansehen. Zugleich lassen sich Bustouren zur Startrampe LC-39A sowie zur VAB durchführen. Als besonderes Highlight können alle Besucher den Start eines Space Shuttles hautnah miterleben. Mit Mai 2007 wurde die Shuttle Launch Experience initiiert. Im Zuge dieses Spezialprogramms empfinden die Besucher jene Kräfte nach, welche beim Start eines Space Shuttles auftreten.

Touren für jeden Interessenten

Da das Kennedy Space Center verschiedenste Punkte und Bereiche der Raumfahrt beinhaltet, lassen sich nicht sämtliche Punkte im Laufe einer einzigen Führung abarbeiten. Aus diesem Grund werden verschiedenste Touren zu unterschiedlichen Preisen angeboten. In der Regel findet eine Tour durch das Space Center im Ausmaß von einem Tag statt, welches die zentralen Bereiche des Geländes beinhaltet. Je nach Programmumfang unterscheidet sich ebenfalls der Preis und Zugang der Touren. Je umfangreicher die Touren letztendlich sind, desto höher steigen Preis und Beliebtheit. Aus diesem Grund wird vielen Besuchern empfohlen, bereits rechtzeitig die gewünschten Touren zu buchen. Besonders Spezialtouren sind schnell ausgebucht, sodass bei spontanen Besuchen häufig nur noch Standardtouren zugänglich sind.

Grundsätzlich eignen sich die Touren für jeden Interessenten. Die Touren beinhalten viele interaktive Elemente, welche Kinder und Erwachsene gleichermaßen ansprechen. Ebenso ist es möglich, Astronauten persönlich zu treffen und ihren eigenen Erfahrungen zu lauschen. Somit existieren mehrere Möglichkeiten, den Aufenthalt im Kennedy Space Center nach den persönlichen Wünschen auszuwählen und gegebenenfalls Programmpunkte zu überspringen.

Wildtierschutz inklusive

Obwohl das KSC ein großflächiges Gelände besitzt, sind nur geringe Teile von ihm für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Großteil des Geländes des Kennedy Space Centers wird vor allem aus Sicherheitsgründen gesperrt. Aus diesem Grund weist das Areal einen hohen Wildtieranteil auf, welches durch den Spezialschutz einen geschützten Lebensraume erhält. Zusätzlich besitzt die Nordspitze von Merritt Island den Status eines Naturschutzgebietes, sodass im Merritt Island National Wildlife Refuge zahlreich verschiedene Wildtiere ein sicheres Leben genießen können.


Top Artikel in Osten Floridas