Skip to main content

Daytona Beach – Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Daytona Beach ist wohl eine der bekanntesten Städte in Florida – dem Sunshine State der USA. Hier gibt es einen Strand, der mit dem Auto befahren werden darf. Doch die Stadt hat noch viel mehr zu bieten. Kein Wunder, dass jedes Jahr viele Touristen aus aller Welt nach Daytona Beach kommen.

Daytona Beach ist der Hotspot für Touristen weltweit

Daytona Beach steht beispielsweise für die Daytona Bike Week, eines der größten Harley Davidson Treffen weltweit. Jedes Jahr im März treffen sich hier mehr als eine halbe Million Harley Davidson Fans. Daytona Beach ist auch berühmt für den Daytona Speedway und die dort ausgetragenen NASCAR Rennen, so wie etwa das Daytona 500 Meilen Rennen oder das 24 Stunden Rennen. Weiterhin findet jährlich noch ein weiteres Harley Treffen und das Turkey Race statt. Immer im November treffen sich die Oldtimer-Freunde aus der ganzen Welt. Daytona Beach das sind auch beeindruckende weiße Sandstrände. Das ist der Grund, warum Daytona Beach auch The Original American Beach genannt wird. Angenehme Temperaturen im Winter und kühlende Brisen im Sommer sorgen das ganze Jahr über für ein angenehmes Gefühl der Entspanntheit.

Daytona Beach ist einfach einzigartig

Daytona Beach ist nicht umsonst eines der beliebtesten Reiseziel weltweit. Die schönsten Strände von ganz Florida sind hier zu finden. Daytona Beach liegt rund 50 Meilen nordöstlich von Orlando. Mit dem Auto sind das ungefähr eine Stunde Fahrtzeit. Die Stadt ist in gut einer Autostunde über den Interstate 4 oder den Interstate 95 zu erreichen. In der Stadt leben knapp 70.000 Menschen. Der Größe des Strandes ist wirklich sehr beeindruckend. Auf einer Länge von knapp 40 Kilometer und einer Breite von 150 Metern gibt es Beach-Life vom Feinsten. Und der Strand kann sogar mit dem Auto befahren werden. Hierfür muss lediglich eine kleine Gebühr entrichtet werden und schon geht es los. Wer seinen Aufenthalt in Daytona Beach ein wenig verlängern möchte, dem ist der Kauf einer Jahreskarte zu empfehlen. Ein wunderbares Gefühl mit dem Auto über einen so tollen Strand zu fahren. Lediglich das Tempolimit von 10 Meilen pro Stunde bremsen das Hochgefühl ein wenig. Die befahrbare Strecke ist mittels hölzerner Pfähle gekennzeichnet. Geparkt werden darf nur östlich oder seewärts der hölzernen Pfähle. Geöffnet für Autos ist der Strand von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang. Das Befahren des Strandes ist in den für Fahrzeuge ausgewiesenen Bereich erlaubt. Übrigens, der Name Daytona Beach rührt von dem Gründer Matthias Day her. Dieser gründete die Stadt im Jahr 1876.

Daytona Beach

Daytona Beach ©iStockphoto/Arrangements-Photography

Anreise und Wetter

Die Anreise ist einfach. Auch wenn Daytona Beach selbst keinen eigenen Flughafen hat. Doch vom Orlando International Airport sind es nur 55 Meilen nach Daytona Beach – lediglich eine gute Autostunde. Wer in Miami mit dem Flieger ankommt, der hat es ein wenig weiter. Dann sind es schon rund 250 Meilen. Mit dem Auto sind es dann rund vier Stunden Fahrtzeit.

Was das Wetter betrifft, so kann Daytona Beach das ganze Jahr besucht werden. Im Sommer kann es sehr heiß und schwül werden. Die Temperaturen liegen dann regelmäßig über der 30 Grad-Marke am Tag. Die Sommerzeit ist auch die Regenzeit. Dadurch kommt es tagsüber oftmals zu mindestens einer Stunde Regen. Doch ist der Regen vorbei, so scheint sofort wieder die Sonne. Im Winter dagegen ist es sehr mild und die Temperaturen liegen tagsüber zwischen angenehmen 20 und 25 Grad. Nach Sonnenuntergang kann es schon mal recht kühl werden.

Daytona Beach bietet vielfältige Aktivitäten

Es gibt viele unterschiedliche Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten die in Daytona Beach unternommen werden können. Egal, ob nur auf der Durchreise oder ein längerer Aufenthalt: Ein Besuch von Daytona Beach ist immer zu empfehlen. Alleine der große Sandstrand ist eine Augenweite. Neben den Sonnenanbetern gibt es auch zahlreiche spektakuläre Fahrzeuge zu bewundern. Und natürlich ist Daytona Beach für Motorsport-Fans das Mekka schlichthin – bekannt durch den Film Tage des Donners mit Tom Cruise. Die zahlreichen berühmten Autorennen mal live zu erleben ist sicher ein ganz besonderes Highlight. Auch kann die weltweit bekannte Rennstrecke Daytona International Speedway auch außerhalb der Rennen besichtigt werden. Über den Interstate I-95 lässt sich die Rennstrecke einfach und bequem erreichen.

Sehr interessant ist auch ein Besuch des Motorsportmuseums Daytona USA gleich neben der Rennstrecke. Dieses kann täglich von 9 Uhr bis 19 Uhr besichtigt werden. Das Museum zeigt viele verschiedene Rennwagen. Ein absolutes Highlight ist eine Rundfahrt mit dem Bus über die Rennstrecke. Die in Daytona Beach stattfindenden Biker-Treffen sind auch immer sehr sehenswert. Zu Ostern wird es dann ganz wild: Beim mittlerweile weltweit berühmten Spring Break feiern rund eine halbe Million College Studenten ausgelassen die Semesterferien. Die meisten der Studenten sparen das ganze Jahr um dann in Daytona Beach abzufeiern um einmal richtig die Sau herauszulassen. Wer lieber entspannt am Strand entlang gehen möchte, dem ist die Main Street zu empfehlen. Hier befinden sich zahlreiche Restaurants, Cafes und Bars sowie Clubs. Hier tobt dann abends das Nachtleben von Daytona Beach. Wer von dem Autotyp Corvette begeistert ist, der sollte auf keinen Fall ein Besuch der Klassix Auto Attraction verpassen. Schließlich sind hier alle Corvette Baureihen von 1953 bis zum heutigen Tag ausgestellt.

Das Museum liegt auch neben dem Daytona International Speedway. Geöffnet ist dieses täglich von 9 Uhr bis 18 Uhr. Für Liebhaber kubanischer Kunst ist das Museum of Arts and Sciences sicher ein sehr interessantes Erlebnis. Übrigens, vom Ponce de Leon Inlet Lighthouse lässt sich wunderbar der Strand und die Küste von Daytona Beach überblicken. Nachdem 200 Stufen des Leuchtturmes erklommen wurden, bietet sich ein toller Panorama-Blick dem Besucher. Sehr lohnenswert ist der Besuch im Museum of Arts und Sciences nicht nur für Liebhaber kubanischer Kunst. Das größte Museum in Central Florida bietet den Besuchern mehr als 30.000 Ausstellungsstücke. Im Hyatt Brown Museum kann die größte Sammlung von Öl- und Aquarellmalereien mit Floridamotiven bewundert werden. Wer die Baseballmannschaft Daytona Tortugas mal live erleben möchte, der muss in den Jackie Robinson Ballpark gehen. Dieser ist Heimstatt der Jungs.

Daytona Beach ist auch Natur pur

Die Atlantikküste von Daytona Beach ist nicht nur ein Paradies für Badeurlauber und Sonnenanbeter sowie Sportler. Hier lässt sich auch wunderbar die ursprüngliche Natur bei einer Boots- oder Paddeltour entdecken. Und mit etwas Glück sieht man auch Wale und Delphine sowie Seekühe. Vor der Ostküste Floridas hat der Nordatlantische Glattwal sein Aufzuchtgebiet. Daneben leben hier auch hunderte Vogelarten. Im Zeitraum von Mai bis Oktober findet etwas ganz Wunderbares statt: Jetzt kommen zahlreiche Meeresschildkröten zu den Stränden von Daytona Beach. In Daytona Beach lassen sich auch wunderbar Naturerlebnisse und Outdoor-Abenteuer abseits der Strände erleben. In den rund 50 Area Parks und drei Florida State Parks kommen nicht nur Natur-Liebhaber auf ihre Kosten. Egal, ob nun Wandern, Mountainbiken, Tennis oder Golfen – hier ist Entspannung pur angesagt. Auf einer Länge von mehr als 50 Kilometern führen ausgewiesene Routen die Wanderer, Radfahrer, Paddler oder Reiter mitten durch ursprüngliche Mangrovenwälder und Zypressen.

Shopping-Paradies Daytona Beach

Daytona Beach ist ein Einkaufs-Paradies. Zahlreiche Geschäfte laden zum Shoppen ein. Wie beispielsweise das Oceanwalk Village. Neben zahlreichen kleineren Geschäften gibt es auch ein Kino und mehrere Restaurants. Die Flaniermeile von Daytona Beach ist der Daytona Beach Boardwalk sowie das Daytona Beach Pier. Wer gerne ein Andenken an seinen Besuch in Daytona Beach sucht, ist hier genau richtig. Weiterhin sorgen ein Freizeitpark für den nötigen Spaß. Die größte Shopping Mall in Daytona Beach ist die Volusia Mall. In mehr als 100 Geschäften findet sicher jeder genau das Passende. Zu finden ist die Volusia Mall am International Speedway Boulevard. Doch das sind noch bei weitem nicht alle Shopping-Möglichkeiten in Daytona Beach. So gibt es noch das Daytona Shopping Center, das Trails Shopping Center, das Shoppes at Beville und das Granada Plaza Shopping Center sowie The Fashion Safari. Das Einkaufen kann sich besonders finanziell lohnen, da in den USA viele Waren viel billiger sind als in Deutschland.

Kulinarische Köstlichkeiten verwöhnen die Gäste

Daytona Beach bietet eine große Vielfalt für Leib und Seele. In den Restaurants gibt es kulinarische Leckereien aus der ganzen Welt für jeden Geschmack – ob nun vegetarisch, asiatisch, italienisch, französisch, mediterran, mongolisch oder karibisch. Dazu gibt es dann noch völlig kostenlos oftmals einen faszinierenden Meeresblick. Daytona Beach bietet Besuchern eine Fülle an guten Restaurants und Cafés. Die meisten hiervon befinden sich am Daytona Beach Pier. Eine besonders leckere Mahlzeit gibt es in den vielen Fischrestaurants. Hier wird frischer Fisch den Gästen serviert. Ein schönes Erlebnis ist auch ein Besuch des Daytona Flea und Farmers Market. Freunde des Fast Food kommen natürlich in Daytona Beach auch nicht zu kurz. In den USA ist es üblich, Trinkgeld zu geben. Denn der Lohn ist sehr gering, so dass sich die Servicekräfte überwiegend durch das Trinkgeld finanzieren. In den Hotels in Daytona Beach wird normalerweise keine Verpflegung angeboten. Jedoch sind in der Regel die Hotels mit einem Restaurant ausgestattet.


Top Artikel in Osten Floridas