Skip to main content

Miami in 3 Tagen

Miami ist eine schillernde Metropole im Bundesstaat Florida. In der Innenstadt dominieren Einkaufszentren und Hochhäuser. Nur wenige Kilometer entfernt beginnt der feinsandige Stadtstrand von Miami. So quirlig die Metropole am Tage ist, so lebendig ist auch das Nachtleben. Dank der warmen Temperaturen kann bis in die späte Nacht hinein unter freiem Himmel in Bars und Restaurants gefeiert werden. Wer für diese aufregende Stadt nur drei Tage zur Verfügung hat, sollte sich auf die schönsten Attraktionen Miamis konzentrieren. Diese werden im Folgenden dargestellt.

1. Tag – ein erster Überblick über Miami

Ein Aufenthalt in Miami sollte mit einer Erkundung der Innenstadt beginnen. Downtown Miami präsentiert sich als das kommerzielle Herz der Metropole. Elegante Hochhäuser stehen neben großen Einkaufszentren. Die Regierungsgebäude sind ebenso eindrucksvoll wie die interessanten Kulturzentren. Der Hafen der Stadt ist nicht weniger lebendig als Downtown Miami. Keine andere Anlegestelle der Welt wird von mehr Kreuzfahrtschiffen angesteuert. In der Flagler Street bieten Restaurants lukullische Genüsse aus nahezu allen Ländern der Welt an. Internationale Banken und Großunternehmen sind in der Brickell Avenue zu finden. Wer einkaufen möchte und ein wenig Unterhaltung sucht, sollte Bayside Marketplace aufsuchen. Es erstreckt sich entlang eines beschaulichen Hafens. Wunderschön ist zudem eine Erkundung der Stadt mit dem Boot.

Wassertaxis verkehren durch den Bezirk Bayside. Auch verschiedene Bootstouren durch die Bucht von Miami Bay starten dort. Hinter dem Hafen befindet sich das Eiland Fisher Island, welches für seine Exklusivität bekannt ist. Viele internationale Stars leben dort. Ein besonderes Flair besitzt zudem Coconut Grove. Der Bezirk ist im Süden von Downtown Miami in der Nähe der Biscayne Bay. Es ist eines der ältesten Stadtviertel. Heute ist der Bezirk von vielen Theatern, Galerien, Nachtklubs und Restaurants geprägt. Ein elegantes Einkaufszentrum findet sich auf dem CocoWalk. Miami hat zudem eine attraktive Architektur zu bieten, weshalb ein Ausflug nach Coral Gables nicht ausgelassen werden sollte. Die mondäne Wohngegend befindet sich 16 Kilometer südwestlich von der Innenstadt Miamis. Viele der Bauten erstrahlen im mediterranen Stil und wurden im Zuge des Baumbooms der 1920er-Jahre erbaut. Einige der prächtigsten Gebäude Miamis stehen in großzügigen Prachtstraßen. Einige davon stehen unter Denkmalschutz. Dazu gehört beispielsweise das mächtige Biltmore Hotel, dessen Turm nach dem Glockenturm Girald in Sevilla erbaut worden ist. Mit dem Venetian Pool verfügt Miami über das einzige Schwimmbad im ganzen Land, welches unter Denkmalschutz steht. Des Weiteren können interessante Kunstgalerien in Coral Gables besucht werden. Exklusive Geschäfte finden sich auf der Miracle Mile. Sogar über einen Golfplatz verfügt dieser Bezirk. Wer seinen ersten Abend in Miami mit der Verkostung von anspruchsvollen Gerichten beenden möchte, findet in Caral Gables vorzügliche Restaurants. Sie gehören zu den besten Lokalen in Miami.

Miami

Miami ©iStockphoto/felixmizioznikov

2. Tag – Erholung und Spaß an Miamis schönsten Stränden

Was wäre Miami ohne seine Strände? Sie sind ein wichtiger Bestandteil des Stadtbildes und ermöglichen eine Naherholung von dem quirligen Leben in der Stadt. Miami Beach befindet sich auf einer schmalen Halbinsel, welche durch sechs Dämme mit dem Festland von Miami verbunden ist. Es setzt sich aus diversen Küstenorten zusammen, zu denen Sunny Isles Beach, Bal Harbour, Surfside, Golden Beach und das berühmte South Beach gehören. Der weiße Sand der Strände von Miami Beach zieht sich von der 15th Street bis hin zur 87th Street. Diverse Wassersportaktivitäten werden dort angeboten wie Segeln, Parasailing, Windsurfing und Jet-Ski. Besonders lohnenswert ist ein Besuch von South Beach. Kein anderer Bezirk von Miami ist schicker, schillernder oder angesagter. In den Straßen und am Strand von South Beach wird sich gern zur Schau gestellt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass ein Strand in South Beach auch Muscles Beach genannt wird. Der weiße Sandstrand wird von mächtigen Palmen gesäumt. Das Meereswasser ist türkisblau. Lebenslustige und Stars genießen die kosmopolitische Atmosphäre. Nachwuchsdesigner präsentieren in Geschäften ihre gewagten Kreationen. Künstler, Models und Schauspieler zieht es besonders auf den Ocean Drive. In der Nähe von dieser bekannten Meile ist der Lummus Park. Inlineskater drehen dort ihre Runden und Volleyballspieler üben sich im Pritschen. Neben dem Sport und dem Sonnenbaden sollte der Reisende in South Beach zudem den Art Deco Historic District besuchen. Auf 1,5 km² befinden sich 800 Gebäuden, welche im gleichen Stil erbaut worden sind. Sie sind alle in Pastellfarben angestrichen worden. Einige werden zudem mit Neonlichtern in bunten Farben beleuchtet. Wenn die Dunkelheit einbricht, hört das Leben in South Beach nicht auf. In modernen Restaurants können Köstlichkeiten gespeist werden. Aus den Diskotheken ertönen heiße Salsarhythmen, zu denen unter freiem Himmel getanzt werden kann. Es lohnt sich daher den zweiten Tag in South Beach ausklingen zu lassen.

3. Tag – Ausflüge in das aufregende Umland von Miami

Miamis Umland ist ähnlich aufregend wie die Stadt, sodass unbedingt Ausflüge zu besonders lohnenswerten Punkten unternommen werden sollten. Südlich von der Metropole befindet sich der Everglades National Park. Es ist der zweigrößte Nationalpark in den USA. Seine Marschgebiete, Salzwasserzonen, Süßwasserbereiche und Mangrovenwälder erstrecken sich auf einer Fläche von 6.070 km². Der Besucher kann interessante Tiere wie Alligatoren, Fischadler, Panther, Karettschildkröten, Schwarzbären und Mader entdecken. Bunte Vögel kreisen über farbenprächtige Orchideen und seltenen Pflanzen. Dem Reisenden stehen verschiedene Eingänge zum Park zur Verfügung. Besonders schön sind Bootstouren oder geführte Ausflüge mit dem Kanu. Die lokalen Besucherzentren bieten Auskunft. Der Park ist das gesamte Jahr über geöffnet. Neben den Everglades stellen die Keys in der Umgebung von Miami eine eindrucksvolle Attraktion dar. Die Kette an kleinen Koralleninseln befindet sich im Süden von Miami und ist durch den Highway US 1 miteinander verbunden. Dem Besucher steht eine große Auswahl an Wassersportmöglichkeiten zur Verfügung. Das Wasser ist kristallklar und lädt zu ausgiebigen Schnorcheltouren sowie spannenden Taucherausflügen ein. Die Unterwasserwelt ist so faszinierend, dass bereits Szenen aus einem James-Bond-Film dort gedreht worden sind. Internationale Wissenschaftler unterhalten dort Forschungsstationen. Die Insel Key West ist der südlichste Punkt der USA und weniger als 150 km entfernt von Kuba. Das Eiland verfügt über eine 5 km lange Sandbank, welche berühmt ist für ihre Feiern zum Sonnenuntergang. Des Weiteren verzaubert Key West durch sein karibisches Flair, das bereits den weltbekannten Schriftsteller Ernest Hemingway begeistert hat. Wer nach Miami reist, sollte daher unbedingt über die eindrucksvolle Brückenstraße die Inseln der Keys besuchen.


Top Artikel in Süden Floridas