Skip to main content

Fort Lauderdale – Sehenswürdigkeiten, Infos und Aktivitäten

Kilometerlange Strände, ein lebendiges Nachtleben, vielfältige Shoppingmöglichkeiten und das angenehme Klima Floridas machen Fort Lauderdale zu einem idealen Ausgangspunkt für die Entdeckung des Sunshine-States. Die an der Atlantikküste gelegene Großstadt wurde am 27. März 1911 gegründet und zählt heute circa 200.000 Einwohner. Von Fort Lauderdale werden Ausflüge zu den Everglades und Bootsfahrten zu den Bahamas angeboten. Im Unterschied zur nahe gelegenen Florida-Metropole Miami geht es in Fort Lauderdale etwas ruhiger zu. Ihren Namen die Großstadt an der Atlantikküste dem US-Major William Lauderdale, der in dieser Gegend ein Fort errichtete, um gegen feindliche Stämme der Seminole-Indianer zu kämpfen. Heute ist die Atmosphäre in der Strandmetropole, die aufgrund ihrer zahlreichen Kanäle häufig mit Venedig verglichen wird, deutlich entspannter.

Das Ferienparadies Fort Lauderdale ist ein ganzjähriges Reiseziel mit angenehm warmem Klima, blauem Himmel und lang gezogenen Sandstränden. Neben einer lebhaften Kulturszene, einer Vielzahl an Kneipen, Bars und Restaurants besitzt die kosmopolitische Großstadt auch eine ausgezeichnete Hotellerie mit Hotels und Ferienanlagen, die unterschiedlichsten Ansprüchen gerecht werden. Zu den berühmten Museen der Stadt zählt das Kunstmuseum „Museum of Art“. Auf dem Riverwalk finden sich Top-Einkaufs-Adressen mit zahlreichen exklusiven Boutiquen und einem vielseitigen Warenangebot. Das Geschäfts- und Unterhaltungszentrum liegt in der Innenstadt von Fort Lauderdale, dem Downtown-Distrikt. Interessante Ausflugsmöglichkeiten in der näheren Umgebung wie die Everglades, tragen zur Abwechslung im Florida-Urlaub bei. Die Butterfly World, der größte Schmetterlingsgarten der Welt, wo neben Schmetterlingen auch Kolibris und frisch geschlüpfte Schildkröten beobachtet werden können, ist ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie. Das ausgedehnte Kanalnetz in der Umgebung von Fort Lauderdale kann bei einem Ausflug mit dem Schiff oder mit dem Wassertaxi erkundet werden.

Fort Lauderdale

Fort Lauderdale ©iStockphoto/danindub

Moderne Atlantik-Metropole mit interessanten Sehenswürdigkeiten

In Fort Lauderdale gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und ein vielseitiges kulturelles Angebot. Auf 13 Leinwänden werden im weltgrößten Drive-In-Kino die neuesten Filme gezeigt. Zu den wichtigsten Museen von Fort Lauderdale zählen das Bonnet House, das Fort Lauderdale History-Center sowie das Antique Car Museum und das Museum of Discovery and Science. Das im Plantagen-Stil erbaute Bonnet House aus dem Jahr 1895 war ursprünglich ein Hochzeitsgeschenk eines erfolgreichen Rechtsanwalts aus Chicago an seine Tochter, die das Gebäude als Winterresidenz nutzte und es später dem Bundesstaat Florida vererbte. Heute beherbergt das historische Anwesen zahlreiche wertvolle Kunstwerke berühmter Künstler wie George Seurat. Tropische Gartenanlagen mit exotischen Pflanzen, in denen auch Papageien und Affen leben, umgeben die herrschaftliche Anlage. Das Bonnet House liegt auf einer der vorgelagerten Inseln zwischen dem Intracoastal Waterway und dem Atlantik. Vom Stadtzentrum Fort Lauderdales aus ist die Inselkette über mehrere Brücken erreichbar.

Im Zentrum der Stadt befindet sich der Theater- und Unterhaltungskomplex Broward Center for the Performing Arts. In dem von einem Star-Architekten entworfenen Kulturzentrum werden Theaterstücke und Musicals aufgeführt. Der beliebte Hugh Taylor Birch-State Park, ein großer Natur- und Freizeitpark mit exotischen Wildtieren, liegt in der näheren Umgebung von Fort Lauderdale. Zu beobachten sind unterschiedliche Schildkrötenarten wie die Gopher-Schildkröte, Schlangen, Schmetterlinge, graue Eichhörnchen, Opossums und Sumpfkaninchen sowie mehr als 200 Vogelarten. Näheres zu den Tieren, die im Park leben und Informationen über das einzigartige Ökosystem des Parks erfahren die Besucher bei einem Rundgang im Terramar Visitor-Center. Auf dem See des ausgedehnten Parks sind Aktivitäten wie Schwimmen und Angeln erlaubt. Als privates Museum wurde die International Swimming Hall-of Fame and Museum(ISHOF) vom US-amerikanischen Schwimmsportverband gegründet. Gezeigt werden Ausstellungsstücke berühmter amerikanischer Schwimmsportler sowie Wissenswertes über die Entwicklung des Schwimmsports weltweit. Die im Museum gezeigten Exponate beschäftigen sich mit Schwimmen als Sport in den verschiedenen Jahrhunderten beginnend bei der Antike.

Kunstmuseen, Galerien und Theater

Die vielen Kanäle, die an Venedig erinnern, brachten Fort Lauderdale den Spitznamen „Venedig Amerikas“ ein. Kanäle durchziehen auch den Las Olas Boulevard, der ebenso wie die gleichnamige Shopping Mall zu den Besucher-Magneten in Fort Lauderdale zählt. Zahlreiche Geschäfte und Boutiquen mit hochwertigem Warenangebot, berühmte Brautmode-Shops, Kunstgalerien, Nachtklubs, Bars, Restaurants und Hotels haben sich entlang der Prachtstraße angesiedelt. Der Las Olas Boulevard ist mit dem Wassertaxi am besten erreichbar. Das bedeutendste Kunstmuseum der Stadt, das Museum of Art, wurde im Jahr 1958 errichtet und im Jahr 1986 nach einem Entwurf des Architekten Edward Larrabee Barnes in einen neuen, modernistischen Bau umgestaltet. Auf einer Ausstellungsfläche von 2.000 Quadratmetern werden Werke zeitgenössischer Künstler aus den USA gezeigt. Eine 260 Quadratmeter große Terrasse ist ausschließlich den Skulpturen vorbehalten. Unter den Kunstwerken befinden sich auch wertvolle Keramiken von Pablo Picasso. Eines der größten Museen Floridas ist das Museum of Discovery and Science. In diesem Wissenschafts-Museum gibt es auch ein Kino, in dem Filme in 3D-Format gezeigt werden. Außerdem können Besucher an einem simulierten Flug zum Mars teilnehmen. Die Ausstellungsstücke zeigen die Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt Floridas. Regelmäßig finden im Museum interessante Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen statt. Die vor dem Museumseingang hängende Gravitationsuhr ist eine Spezialanfertigung, von der es weltweit nur drei Modelle gibt.

Im Jahr 1967 eröffnete ein Schauspielhaus in Fort Lauderdale. Die ersten Vorstellungen im Parker Playhouse wurden vom Broadway-Produzenten Zev Buffman inszeniert. Für zahlreiche Schauspieler und Theaterkünstler aus Florida wurde das Parker Playhouse seitdem zum Sprungbrett für ihre Karriere. Mit dem Casino Hollywood befindet sich ein internationales Spielcasino im Seminole Hard Rock Hotel in Fort Lauderdale. Das Hotel, das auf einer Fläche von 100 Hektar erbaut wurde, zählt mit seinen 16 Boutiquen, 15 Restaurants, Spas, Impro-Comedy-Klub, Nachtklubs und Bars selbst zu den viel besuchten Sehenswürdigkeiten in Fort Lauderdale. In der angeschlossenen Konzerthalle Hard Rock Live werden zahlreiche Musikveranstaltungen aufgeführt. Als historisches Museum dient das von Ivy und Frank Stranahan im Jahr 1901 errichtete Stranahan House. Das älteste Gebäude im Broward County war zunächst ein Handelsposten, bevor es der Stranahan-Familie als Wohnhaus genutzt wurde. Im Museum finden heute viele Sonderveranstaltungen und tägliche Führungen statt.

Wetter und Klima in Fort Lauderdale

Das Klima in Fort Lauderdale ist subtropisch geprägt und wird vom Golfstrom beeinflusst. Die niedrigste Tagestemperatur liegt bei 19 Grad, meist werden Höchsttemperaturen um 24 Grad erreicht. Angenehme Meeresbrisen tragen dazu bei, dass auch hochsommerliches Wetter mit 30 bis 35 Grad als angenehm empfunden wird. Mit mehr als 3.000 Sonnenscheinstunden im Jahr zählt der Bundesstaat Florida zu den sonnenreichsten Gebieten der USA und gilt zu Recht als „Sunshine State“. In der Region um Fort Lauderdale beginnt die Regenzeit im Mai und dauert bis September. Die heißesten Monate sind der Juli und August, wo täglich Temperaturen von mehr als 32 Grad gemessen werden. Im Spätsommer sind auch Regenfälle und Gewitter möglich, jedoch dauern diese nie lange. Vom Sommer bis in den Herbst ist Fort Lauderdale ähnlich wie die anderen Städte in Ost-Florida von den Auswirkungen der Hurrikansaison betroffen. Allerdings erreichten lediglich die beiden Hurrikans Katrina und Wilma im Jahr 2005 das Stadtgebiet, da alle anderen Wirbelstürme sich bereits in Küstennähe abschwächten.

Verkehrsverbindungen rund um Fort Lauderdale

Das Straßen- und Autobahnnetz in Florida ist gut ausgebaut. Mit einem Mietauto lässt sich die Region rund um Fort Lauderdale individuell und problemlos erkunden. Zahlreiche Highways durchqueren die Stadt sowohl in Ost-West und Nord-Süd Richtung und verbinden Fort Lauderdale mit anderen Metropolen wie Miami und dem Hinterland von Florida. Aufgrund der zahlreichen Kanäle, die die Innenstadt von Fort Lauderdale durchziehen, sind nicht alle Straßen befahrbar. Um ins Zentrum zu gelangen, muss deshalb häufig auf Brücken in der Nähe ausgewichen werden. Verbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln bietet das Busunternehmen Amtrak, das einen Busbahnhof in der Stadt unterhält und Busverbindungen nach Miami, Orlando und nach New York anbietet. Am gleichen Bahnhof hält auch die Tri-Rail, die über regelmäßige Verbindungen nach Miami und Palm Beach verfügt. Seit Anfang 2017 gibt es eine Hochgeschwindigkeits-Verbindung von Miami nach West Palm Beach mit Anschluss zum Flughafen Orlando. Die umliegenden Städte sind von Fort Lauderdale aus mit der Gesellschaft Broward Mass Transport erreichbar. Im Zentrum sowie an den Stränden Fort Lauderdals verkehren kostenlose City Cruiser der Sun Trolley Company. Entlang des New River und des Intracoastal Waterways gibt es einen Water Bus, der in regelmäßigen Abständen 11 Haltestellen bedient. Gut ausgebaute Fahrradwege eignen sich für Fahrradtouren zwischen dem Riverwalk und der Innenstadt.

Anreise nach Fort Lauderdale

Der Fort Lauderdale-Hollywood International Airport liegt 8 Kilometer von der Innenstadt entfernt und ist der am nächsten gelegene internationale Flughafen. Von diesem Airport starten vor allem US-amerikanische Fluggesellschaften zu inner-amerikanischen und kanadischen Zielen. Einige europäische Chartergesellschaften bieten Flüge von Fort Lauderdale nach London, Paris, Kopenhagen oder Stockholm an. Die meisten Urlauber aus Deutschland landen mit einem Linien- oder Charterflug im benachbarten Miami. Mit dem Hafen Port Everglades besitzt Fort Lauderdale den drittgrößten Kreuzfahrthafen in Florida. Viele Kreuzfahrtschiffe mit Kurs auf die karibischen Inseln und nach New York legen an diesem Seehafen ab.

Allgemeine Informationen über Fort Lauderdale

Fort Lauderdale liegt nördlich von Miami direkt an der Atlantikküste. Im Stadtgebiet, das eine Größe von 93 Quadratkilometern umfasst, leben circa 200.000 Menschen. Innerhalb der Metropolregion Miami ist die 30 Kilometer entfernt liegende Großstadt Fort Lauderdale die drittgrößte Stadt. Mit insgesamt 184 verschiedenen Kirchen und 29 unterschiedlichen Konfessionen und der Beliebtheit bei der internationalen LGBT-Community wird Fort Lauderdale ihrem Ruf als tolerante, weltoffene Stadt mehr als gerecht. Als höchstes Gebäude der Stadt gilt derzeit der 2-stöckige Wolkenkratzer Las Olas River House mit einer Höhe von 137 Metern. Neben dem Tourismus stellen auch der Bau und die Wartung von Jachten wichtige Wirtschaftszweige der Region dar.

Vielseitige Aktivitäten in und um Fort Lauderdale

Fort Lauderdale ist ein spannendes Urlaubsziel für Menschen aller Altersgruppen. Sportliche Urlauber, Kulturinteressierte, Familien mit Kindern, Senioren und Menschen, die Ruhe und Entspannung suchen, fühlen sich in der Stadt, die von den Einheimischen als „Venedig der USA“ bezeichnet wird, gleichermaßen wohl. Shopping und Gastronomie werden in Fort Lauderdale großgeschrieben. Die größte Designer-Outlet-Mall weltweit ist die Sawgrass Mills mit mehr als 350 Geschäften, darunter exklusive Läden wie Saks Off 5th. Avenue, Bloomingdale’s Outlet, Kate Spade und Prada. Hochwertigen Schmuck, Mode, Sportartikel und Technik bieten Marken wie Reebok, Levis, Guess und Puma an. Ein großes Warenangebot beliebter Einzelhandelsmarken gibt es in der Galleria Mall, die mit dem Wassertaxi oder dem Auto erreichbar ist. Die Hauptgeschäftsstraße in Fort Lauderdale ist der Las Olas Boulevard, der als Flaniermeile von zahlreichen trendigen Boutiquen, die Designerkleidung und Streetwear anbieten, gesäumt wird. Einen Flohmarkt findet auf dem West Sunrise Boulevard statt. Bars, Bistros und Restaurants in Fort Lauderdale servieren Fisch und Meeresfrüchte, die nach Florida-Art zubereitet werden. Neben 5-Sterne-Restaurants mit gehobener Küche haben sich in der Innenstadt zahlreiche Lokale, die einheimische Gerichte aus erntefrischen Zutaten anbieten, niedergelassen. Mit einer Gesamtlänge von mehr als 400 Kilometern besitzt Fort Lauderdale ein riesiges Netz an Kanälen. Zwischen den in der Innenstadt befindlichen Wasserstraßen und den Stadtstränden verkehren Wassertaxis, die sich auch als ideale Verkehrsmittel für den Einkaufsbummel oder den Museumsbesuch eignen. Viele Geschäfte sind über nahe gelegene Bootsanlegestellen am besten erreichbar. Abends treffen sich Einheimische und Urlauber in einer der zahlreichen Bars und Cafés zu einem kühlen Drink. Die Nachtklubs sind in Fort Lauderdale nach Themen aufgeteilt und werden abhängig davon, ob Country & Western, Blues oder Jazz der bevorzugte Musikstil ist, bestimmten Zonen zugeordnet. Lokale wie das Aruba Beach Cafe, das Dania, die Blue Moon Fish-Company und das Casablanca Cafe, die zu den besten Jazzlokalen der Stadt gehören, befinden sich im Jazzbereich.

Die besten Strände in Fort Lauderdale

Die feinsandigen, kilometerlangen Strände Fort Lauderdales sind blitzsauber und gepflegt. Bei einem morgendlichen Strandspaziergang begegnet man zahlreichen Einheimischen und Urlaubern, die dem farbenprächtigen Sonnenaufgang entgegen gehen. Alle Strände im Stadtgebiet sind mit dem Blue Wave Gütesiegel ausgezeichnet und eignen sich ausgezeichnet für Aktivitäten wie Strandvolleyball, Surfen und für Bootsausflüge zu den vorgelagerten Inseln. An der Strandpromenade kann gejoggt, Fahrrad oder Roller gefahren werden. Der Stadtstrand beginnt am Deerfield Beach und verläuft auf einer Länge von 37 Kilometern bis zum Hollywood Beach Boardwalk.

Ausflüge ab Fort Lauderdale

Das Indian-Arts and Crafts Center bietet interessante Einblicke in die Kultur der Seminolen. Diese Indianerstämme zählen zu den Ureinwohnern der Region und finanzieren ihren Lebensunterhalt auch durch den Verkauf von Souvenirs. In der Davie Rodeo-Arena erhalten Florida-Urlauber einen ersten Eindruck vom Bullenreiten und Lassowerfen. Zu den Höhepunkten eines Aufenthalts in Fort Lauderdale zählt der Ausflug zu den Everglades. Die Stadt an der Atlantikküste ist der ideale Ausgangspunkt für einen Besuch des Nationalparks mit seiner unvergleichlichen Flora und Fauna. Ein- und mehrtägige Reisen in die Everglades werden überall in der Stadt von lokalen Reiseveranstaltern und Reisebüros angeboten. Bei einer Fahrt mit dem Flugboot können Alligatoren sowie Störche, Flamingos, Reiher und Waschbären in ihrer natürlichen Umgebung und aus nächster Nähe beobachtet werden. Der größte Teil der Everglades zählt heute zum gleichnamigen Nationalpark und wurde von der UNESCO als Welterbe anerkannt. Einige Indianerstämme, die in der Region beheimatet sind, leben in Reservaten in den Everglades. Interessante Einblicke in die Kultur verschiedener Indianerstämme gibt es im Ah-Tha-Thi-Ki-Museum, das sich ebenfalls in den Everglades befindet. Fort Lauderdale ist von schönen Landschaften und unverbrauchter Natur umgeben. Im nahe gelegenen Ort Davis lohnt sich ein Besuch der Flamingo Gardens mit seinen duftenden Zitrusbäumen, alten Eichen und dem Freiflug-Vogelhaus. Neben exotischen Vögeln sind auch Flamingos und Alligatoren zu sehen.

Interessante Boots- und Schiffstouren am Strand von Fort Lauderdale

Am Strand von Fort Lauderdale werden unterschiedliche Bootsausflüge, die entlang dem Intracoastal Waterway entlang führen oder Schiffstouren auf dem Meer angeboten. Bei einem Ausflug mit dem Glasbodenboot können große und kleine Korallenbänke vor der Küste Fort Lauderdales und die bunte Unterwasserwelt des Atlantischen Ozeans entdeckt werden.

Katamaran-Ausflüge und Segeltörns in den Sonnenuntergang runden das Programm der Schiffstouren in Fort Lauderdale ab. Auf den zahlreichen Kanälen der Innenstadt verkehren Gondeln, die den Schiffen Venedigs nachempfunden sind. Zum Abendessen in eines der zahlreichen Restaurants im Downtown-Bezirk kann man sich auch mit dem Wassertaxi bringen lassen.

Urlaub in Fort Lauderdale mit Kindern

Damit es Kindern während eines Urlaubs in Fort Lauderdale nicht langweilig wird, gibt es viele kindgerechte Einrichtungen in den Museen sowie Attraktionen, die sich speziell an junge Besucher richten, wie Vergnügungs- und Freizeitparks sowie eine Reihe an Strandaktivitäten und Spielplätze. Florida ist ein familienfreundliches Reiseziel, das auf die Wünsche von Eltern und Kindern bestens vorbereitet ist. In den meisten Museen und Galerien gibt es Kinderermäßigungen oder spezielle Familientarife. Hüpfburgen und andere Spielgeräte verkürzen Kindern in den Einkaufszentren die Zeit, in der die Eltern mit dem Shoppingbummel beschäftigt sind. Hotels und Ferienanlagen bieten Unterhaltungsprogramme und Betreuungsmöglichkeiten für kleine Kinder an.

Sportliche Aktivitäten in Fort Lauderdale

Sport unter freiem Himmel ist in Fort Lauderdale durch das sonnige, angenehme Klima ganzjährig möglich. Wassersportarten wie Schnorcheln, Tiefseetauchen, Sport-Fischen, Kajak fahren und Parasailing werden zu jeder Jahreszeit angeboten. In der Region Greater Fort Lauderdale befinden sich einige Spitzen-Golfplätze. Insgesamt gibt es rund um Fort Lauderdale 57 Golfclubs, in denen auch Urlauber ihr Handicap verbessern können. Für Tennisspieler stehen zahlreiche Tennisplätze zur Verfügung. Pferdesport-Freunde können an der Trabrennbahn in Fort Lauderdale einem spannenden Pferderennen zuschauen. Im Gulfstream Park wird jedes Jahr ein international bekanntes Pferderennen ausgetragen. Zu den beliebten Sportarten in Florida zählt das Hockey. Das Bank Atlantic Center in Fort Lauderdale ist die Heimat-Basis des erfolgreichen NHL Florida Panthers Hockeyteams.


Top Artikel in Süden Floridas