Skip to main content

Florida Keys – Highlights, Aktivitäten und Strände

Florida Keys ist eine Inselkette vor der Ostküste Floridas. Der Name ist vom spanischen Begriff „Cay“ abgeleitet und bedeutet wörtlich Sandinsel. Die Kette besteht aus über 200 Koralleninseln auf einer Gesamtfläche von etwa 355 Quadratkilometern. Die Inseln an sich sind vulkanischen Ursprungs und erstrecken sich auf einer Länge von fast 300 Kilometern. Florida Keys liegt zwischen dem Atlantik und dem Golf von Mexiko vor der Südspitze Floridas. Rund um Florida Keys befindet sich unter dem Wasser das drittgrößte tropische Korallenriff der Welt und damit eine zauberhafte und beeindruckende Unterwasserwelt.

Florida Keys unterteilt sich in die Lower Keys, Middle Keys, Upper Keys und die außenliegenden Inseln. Dazu gehören zum Beispiel die Marquesas Keys und Dry Tortugas, die nur mit einem Boot oder dem Wasserflugzeug zu erreichen sind. Die verschiedenen Inseln sind mit insgesamt 42 Brücken mit dem Festland verbunden. Die berühmteste Brücke ist die Seven Mile Bridge von Vaca Key bis Bahia Honda.

Florida Keys

Florida Keys ©iStockphoto/felixmizioznikov

Klima und Temperaturen auf den Florida Keys

Auf den Florida Keys herrscht tropisches Klima. Das bedeutet, dass die Temperaturen selten unter 25 Grad Celsius fallen und eine feucht-warme Luft herrscht. Von Mai bis Oktober liegen die Durchschnittstemperaturen bei 32 Grad Celsius. Im Winter (Dezember bis Februar) herrschen allerdings immer noch durchschnittliche Temperaturen von 24 Grad Celsius. Da die Florida Keys inmitten der tropischen Hurrikanzone liegen, kommt es in den Herbstmonaten oft zu heftigen Stürmen.

Der Overseas Highway von Miami nach Key West

Der Overseas Highway ist ein “Scenic Highway” und gilt al seiner der schönsten Highways der Welt. Entlang der Strecke gibt es zahlreiche Orte und Punkte, die sich für einen Stop lohnen. Der Highway erstreckt sich auf 205 Kilometern und – wie erwähnt – über 42 Brücken von Miami nach Key West. Insgesamt verbindet der Overseas Highway 40 der 200 Inseln. Der Startpunkt für den Highway, der auch die „Road to Paradise“ genannt wird, ist Miami. Von dort führt die Route zuerst nach Homestead. Genau in der Mitte auf dem Weg von Miami nach Key West liegt Islamorada. Die Stadt kann als Hauptstadt der Upper Keys bezeichnet werden. Die Gegend ist vor allem wegen des Hochseeangelns auf dem Meer bekannt. Das Tolle ist, dass viele lokale Restaurante den mitgebrachten Fisch zubereiten.

Ebenfalls einen Stop wert ist das Städtchen Marathon. Marathon ist ein ehemaliges Fischerdorf und von einem Naturschutzgebiet umgeben. Beliebte Aktivitäten in Marathon sind Helikopter-Rundflüge über die Keys und Fahrradtouren nach Pigeon Key. Weiter geht die Fahrt auf der Seven-Mile-Bridge nach Bahia Honda. In dieser Ecke – gibt es neben dem schönen Strand – vor allem die alte Eisenbahnbrücke zu bewundern. Die Brücke, die die Keys früher verband, wurde durch einen Hurrikan zerstört. Deswegen können heute nur noch die Ruinen bestaunt werden.

Wer Rehe sehen möchte, muss Richtung Big Pine Key fahren. Denn trotz des tropischen Klimas und der Meeresumgebung lebt fort der Key-Weißedelhirsch. Und die Fahrt endet schließlich ganz im Süden in Key West, das weiter unten noch ausführlich beschrieben wird. Manche Urlauber fahren von Miami nach Key West an einem einzigen Tag. Das ist allerdings nicht empfehlenswert, denn es würde einiges auf der Strecke bleiben. Für die Keys sollten Sie sich – je nach Lust und Vorhaben – mehrere Tage einplanen.

Aktivitäten auf den Florida Keys

Florida Keys ist ein Urlaubsparadies. Dementsprechend gibt es unzählige Aktivitäten an Wasser und an Land.

Tauchen und Schnorcheln auf den Florida Keys

Wie erwähnt liegt unter den Keys das drittgrößten Korallenriff der Welt. Dort können sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene das ganze Jahr über wunderbar schnorcheln und tauchen. Vort Ort gibt es auch deutsche Tauchschulen, die Trips, Equipment , Guides und Boote vermitteln. Ein toller Tauchspot ist der Pennekamp National Park auf Key Largo. Dort können Sie wunderbar in die Unterwasserwelt des vorgelagerten Riffs eintauchen oder die Wracks der Duane oder Spiegel Grove erkunden. Die Wracks sind speziell für Taucher präpariert und für erfahrene Taucher definitv ein Erlebnis. Die Riffe sind relativ flach und zum Glück noch in einem sehr guten Zustand. Zu den Tieren, die sich dort bestaunen lassen gehören Adler-Rochen, Ammen-Haie, Riff-Haie, große Schildkröten, Riesenbarsche und Barrakudas und bunte Fische aller Art.

Interessante Tauchgebiete für Anfänger und Fortgeschrittene sind The Benwood, das French Reef und das Molasses Reef. Schnorchler und Anfänger fühlen sich normalerweise an der Christ of the Deep Statue wohl und Profis finden an der Spiegel Grove ihre Herausforderungen.

Southernmost Point

Der Southernmost Point ist der südlichste Punkt der kontinentalen USA Lediglich die hawaiianischen Inseln liegen noch südlicher. Kuba ist von diesem Punkt aus näher als Miami, denn es ist nur 90 Meilen entfernt. Der Punkt liegt auf Key West, der südlichsten Insel. Der Southernmost Point ist wohl vor allem für seine überdimensionierte Boje bekannt, die gerne als Fotomotiv verwendet wird. Nachdem die Boje von Hurrikan Irma etwas in Mitleidenschaft gezogen wurde, wurde sie von lokalen Künstlern wieder restauriert.

Die Innenstadt von Key West

Der Mallory Square in der Innenstadt von Key West ist der ideale Platz, um den Sonnenuntergang zu beachten. Er befindet sich in der historischen Altstadt unweit des Kreuzfahrthafens. Allabendlich beklatschen dort Besucher und Einheimische die untergehende Sonne.

Am Mallory Square befindet sich das Shipwreck Museum und das Shell Warehouse. Der Mallory Square ist außerdem für seine Gaukler bekannt. Denn allabendlich tummeln sich zum Sonnenuntergang Akrobaten, Gitarristen, Schwetschlucker und andere Entertainer, um ihr Publikum zu unterhalten. Einen tollen Blick hat man vom 1847 erbauten Key West Lighthouse unweit des Mallory Square. Dem Leuchtturm ist außerdem ein Museum angeschlossen.

Die benachbarte Duval Street ist die Einkaufsstraße in Key West. Wer schlendern, shoppen und stöbern möchte, ist hier goldrichtig. Abends laden die Restaurants, Bars und Kneipen auf der Straße ein, den Tag ausklingen zu lassen. Eine weitere Attraktion ist das „Ernest Hemingway House”, offiziell als Ernest Hemingway Home & Museum bekannt. Da Haus ist der einstige Wohnsitz des Autors Ernest Hemingway in Key West. Er residierte dort von 1931 bis 1939. Das Haus liegt ganz in der Nähe des Key West Lighthouse und ist vor allem für die Katzen mit sechs und sieben Zehen bekannt. Wer eine Burg erkunden möchte, kann einen Streifzug durch das Fort Zachary machen und am angrenzenden Strand die Seele baumeln lassen.

Key Lime Pie probieren

Ein Besuch auf den Keys ist nicht komplett, wenn man nicht mindestens ein Stück Key Lime Pie probiert hat. Das ist ein leckerer Kuchen mit Zitronengeschmack. Auf einem Tortenboden befindet sich eine Mischung aus Limettensaft, Eigelb und gezuckerter Kondensmilch. Und als Topping erhält der Kuchen obendrauf eine Baiser-Kruste aus Eischnee. Den Namen hat der Kuchen von der „Echten Limette“ (Key Lime), die auf den Keys wächst. Der Kuchen wird wohl schon seit dem 19.Jahrhundert in Florida gebacken und seit 2006 ist der Key Lime Pie der offizielle Kuchen des Staates Florida.

Tagesausflug auf die Dry Tortugas

Ein Tagesausflug auf die Dry Tortugas startet entweder mit einer zweistündigen Bootsfahrt oder mit einem 40-minütigem Flug mit dem Wasserflugzeug. Dadurch, dass die Inseln eine Weile entfernt sind, starten die Boote meist im Dunkeln. Wer sich das Wasserflugzeug leisten kann und mag, wird mit atemberaubenden Blicken auf das Riff, versunkene Wracks oder schwimmende Schildkröten oder Seekühe belohnt. Auf Dry Tortugas angekommen hat man die Wahl zwischen Schnorcheln am Riff, der Besichtigung eines Forts oder Faulenzen.

Mit Delfinen schwimmen auf den Florida Keys

Wer mit Delfinen schwimmen möchte, kann sich diesen Wunsch ebenso auf den Keys erfüllen. Dort bieten verschiedene Zentren und Anbieter dieses besondere Erlebnis an. Eines davon ist zum Beispiel das Dolphin Research Center auf Grassy Keys. Das Center ist eine Non-Profit-Organisation, bei der die Delfine und nicht das Spektakel im Mittelpunkt stehen. Im Center gibt es verschiedene Möglichkeiten mit den Delfinen zu interagieren. Eine Möglichkeit ist mit Delfinen zu schwimmen, eine andere Variante ist mit Delfinen zu malen oder mit den Delfinen zu planschen, während man selbst im Wasser steht.

Wer Glück hat, kann Delfine während seines Urlaubs auf den Keys ganz natürlich in freier Wildbahn beobachten – ganz einfach vom Strand aus. Delfine in freier Wildbahn sind auf Marco Island oder rund um die Inseln Cedar Key zu sehen. Außerdem sind Delfine im Clearwater Marine Aquarium oder im Miami Seaquarium zu bestaunen. Dort ist ebenso möglich mit den Delfinen zu schwimmen.

Die Strände von Florida Keys

Von Miami bis Key West gibt es jede Menge wundervoller Strände. Einige davon sollen hier kurz vorgestellt werden.

Smathers Beach
Smathers Beach ist der schönste Strand von Key West. Manche Menschen behaupten sogar, dass er der schönste Strand Floridas ist. Der Strand befindet sich in der Nähe des Flughafens am South Roosevelt Boulevard. Den Strand säumen viele Palmen, das Wasser ist klar und es ist wenig Seegras angeschwemmt. Man kann dort Jetskis und Katamarane leihen, sowie Parasiling buchen. Außerdem gibt es in unmittelbarer Umgebung ein paar Hütten mit Essen.

Sombrero Beach
Der Sombrero Beach in Marathon ist ein schöner und ruhiger Strand. Klares Wasser, Palmen und ein die schöne Bucht Punta di Zambrone laden zum Verweilen ein. Außerdem sind Möglichkeiten für ein Barbeuce vorhanden.

Bahia Honda State Park and Beach
Auch der Bahia Honda State Park and Beach ist bei Badegästen beliebt und der Bereich gehört zu den schönsten Stränden. Zum Park gehören außerdem der Calusa Beach, der Logger Head Beach und der Sandspur Beach. Der Calusa Beach befindet sich am Golf von Mexiko, die beiden anderen Strände am Atlantischen Ozean. Der längste Strand ist der Sandspur Beach. Dort kann man faulenzen, schnorcheln oder kajaken.
Zwar hat Hurrikan Irma auch hier gewütet und einige Zeit war die Ocean Side nicht zugänglich, das hat sich aber in der Zwischenzeit wieder geändert und der Strand ist komplett zugänglich.

Higgs Beach
Das Highlight am Higgs Beach sind die Pelikane, die man aus unmittelbarer Nähe betrachten kann. Zum Schwimmen sind andere Strände besser geeignet. Wer allerdings nur gemütlich faulenzen will, kann sich dort ein paar schöne Stunden machen.

Weitere Strände sind:
•Anne’s Beach
•Sunset Park Beach
•South Beach
•Library Beach Park
•Simonton Street Beach

Fazit

Die Fahrt auf dem Overseas Highway von Miami nach Key West ist eine der schönsten Strecken der Vereinigten Staaten. Doch Florida Keys ist weit mehr als nur die Fahrt auf dem Overseas Highway. Unterwegs gibt es einige lohnenswerte Stopps und Aktivitäten und Key West am Ende der Fahrt bietet etliche sehenswerte Attraktionen.


Top Artikel in Süden Floridas