Skip to main content

Die schönsten Strände in Florida

Der Bundesstaat Florida gehört seit Jahren zu den beliebtesten Reisezielen in den Vereinigten Staaten von Amerika. Mit seinen warmen Temperaturen und einer Vielzahl an kilometerlangen Stränden ist er der perfekte Urlaubsort für Sonnenanbeter und Wasserratten. Die folgenden Strände erfreuen sich bei Badeurlaubern großer Beliebtheit:

Bahia Honda State Park – tropisches Paradies im Süden Floridas

Florida Keys lautet die Bezeichnung einer Inselgruppe, welche sich vor der Südspitze Floridas befindet. Die Inseln liegen in der tropischen Klimazone. Aus diesem Grund entsprechen Wetterverhältnisse, Tier- und Pflanzenwelt eher den Bedingungen in der Karibik als den Verhältnissen auf der Halbinsel Florida. Einer der bekanntesten und schönsten Strände der Florida Keys befindet sich im Bahia Honda State Park. Mit seinem puderzuckerweißen Sand, dem türkisfarbenen Wasser und den riesengroßen Palmen ist er ein richtiges Juwel unter den Stränden in dieser Region. Der Sand fällt schön flach ins Meer ab und eignet sich aus diesem Grund bestens für Urlauber mit Kindern. Die Kleinen buddeln gerne im Sand und erfreuen sich an den Burgen, die sie gebaut haben. Bei Sonnenuntergang ist ein langer Strandspaziergang eine romantische Angelegenheit.

Strand in Florida

Strand in Florida ©iStockphoto/Simon Dannhauer

Sanibel Island – die Heimat der Muscheln

Am Golf von Mexiko gehört Sanibel Island zu den Top-Adressen, wenn es um das Thema Ferien am Meer geht. Die Insel im Lee County ist über eine mautpflichtige Brücke erreichbar und verfügt über den größten Bestand an Muscheln in den Vereinigten Staaten. Aus diesem Grund fühlen sich Muschelsammler an den feinsandigen Stränden der Insel ganz besonders wohl. Massentourismus ist auf Sanibel Island ein Fremdwort. Wolkenkratzer gibt es ebenfalls nicht, denn das höchste Gebäude darf maximal so hoch sein wie die höchste Palme. Sanibel Island ist das perfekte Reiseziel für alle, die sich im Urlaub in erster Linie erholen möchten.

Der Bowman´s Beach ist einer der bekanntesten Strände auf Sanibel Island. Erreichbar ist er über einen bestens markierten Weg, der die Touristen von den Parkplätzen zum Meer führt. Die Parkplätze kosten fünf Dollar pro Stunde. Der Strand mit dem grauen Sand ist wunderschön und hat für Muschelsammler so einiges zu bieten. Die Mitnahme einer Sonnencreme ist ein Muss, weil es in der Nähe keine schattigen Plätze gibt. Dafür stehen den Urlaubern Toiletten, Duschen und ein Kinderspielplatz zur Verfügung.

Lovers Key State Park – ein Wunder der Natur

State Parks sind in der amerikanischen Natur von großer Bedeutung. In Florida gibt es 160 ihrer Art. Der Lovers Key State Park befindet sich im südwestlichen Teil bei Fort Myers Beach. Mit seinen wilden Mangrovenwäldern erobert er die Herzen der Naturfreunde im Sturm. Reisende lieben es, den Park auf dem Motorrad oder auf dem Pferd in seiner rauen Schönheit zu erkunden. Eine weitere Besichtigungsmöglichkeit ist die Option, mit dem Kajak durch die Mangroven zu paddeln.

Der Strand in der Nähe des Parks gehört zu den schönsten Küstenabschnitten in der Umgebung von Fort Myers Beach. Er eignet sich hervorragend für kilometerlange Spaziergänge und ist mit seinem schneeweißen Sand ein traumhafter Anblick. Man kann in aller Ruhe die Vögel beobachten und bekommt auch andere Tiere wie zum Beispiel Delfine, Schildkröten und Adler zu Gesicht. Muschelsammler kommen an diesem Strand ebenfalls auf ihre Kosten.

Daytona Beach – nicht nur während des Spring Break ein tolles Urlaubsziel

Daytona Beach gehört seit Jahren zu den populärsten Urlaubsorten in Florida. Im Frühjahr ist eine Menge los, wenn Studenten den Spring Break zelebrieren und bis in die frühen Morgenstunden in Partylaune sind. Ähnlich turbulent geht es zu, wenn Motorradfahrer wegen der Biker-Days anreisen. Weitere beliebte Events finden auf der Rennstrecke Daytona International Speedway statt, auf welcher unter anderem die NASCAR und die Superbikes diverse Rennen veranstalten.

Der 37 Kilometer lange Strand an Floridas Ostküste kommt bei Wasserratten bestens an. Mit dem Auto und Motorrad darf man ihn allerdings nur im langsamen Tempo befahren. Außerdem herrschen an diesem Küstenabschnitt hervorragende Bedingungen für Wassersport. Wellenreiter, Surfer und Segler lieben diesen Strand über alles und nutzen die exzellenten Verhältnisse nur zu gerne, um ihrer Leidenschaft nachzugehen.

South Beach – trendy, hip und cool in Miami

Miami ist die zweitgrößte Stadt in Florida und verfügt über mehrere Strände, die für einen tollen Badeurlaub geeignet sind. Der South Beach am Ocean Drive ist der bekannteste dieser Strände. Er gilt als Treffpunkt der Reichen und Schönen unter der heißen Sonne Floridas. Hier werden in den angesagten Nachtclubs bis zum Sonnenaufgang rauschende Partys gefeiert. Die Cocktails kosten zwar ordentlich Geld, werden aber auch in großen Mengen ausgeschenkt und schmecken wirklich lecker.

Das charakteristische Merkmal der anderen Seite des Ocean Drive sind die Art-Déco-Gebäude, die in dezenten Pastellfarben gestrichen wurden. In diesen Häusern sind unter anderem Einkaufszentren mit den neuesten modischen Trends, farbenfrohe Diskotheken und gemütliche Cafés untergebracht. Neben dem Strand befindet sich der Lummus Park, der als Veranstaltungsort für Konzerte und Beachvolleyballturniere bekannt ist.

Captiva Island – ein Ableger von Sanibel Island

Captiva Island ist eine kleine Insel im Südwesten Floridas. Sie gehörte in der Vergangenheit zu Sanibel Island, bis die beiden Inseln im August 2004 durch einen Hurrikan voneinander getrennt wurden. Captiva Island hatte nach der Naturkatastrophe mit starken Folgeschäden zu kämpfen, hat sich im Laufe der Jahre jedoch von den damaligen Geschehnissen erholt und gehört heute zu den beliebtesten Reisezielen im Bundesstaat Florida.

Auf beiden Seiten der Insel gibt es Zugänge zum Strand. Der Sand ist nicht ganz so fein wie auf Sanibel Island, aber Captiva Island ist ebenfalls reich an Muscheln wie ihre Nachbarinsel. Es gibt nicht viele Parkmöglichkeiten, aber die Parkplätze sind zumindest kostenfrei. Duschen und Toiletten sind in Strandnähe nicht vorhanden. Wer unbedingt welche nutzen möchte, sollte das vor und nach dem Baden in der Unterkunft machen. Ruhe und Erholung finden Touristen mit Sicherheit auf Captiva Island. Der Strand ist wie geschaffen für Menschen, die sich abseits des Massentourismus ein wenig entspannen möchten.

Naples – ein vielseitiges Angebot an Stränden

Naples ist eine Kleinstadt an der Südspitze Floridas. Der Tourismus spielt in diesem Ort eine wichtige Rolle, weil sich in der Nähe gleich mehrere bedeutende Reservate befinden. In dieser Stadt ist auch der Naples Zoo beheimatet, der im Jahr 1919 eröffnet wurde.

Selbstverständlich haben auch die Strände ihre Auswirkungen auf den Tourismus. Der Küstenabschnitt in der Umgebung der Kleinstadt ist 20 Kilometer lang und befriedigt die Bedürfnisse von ganz unterschiedlichen Menschentypen. Der Clam Pass Beach ist eine richtige Besonderheit. Er befindet sich auf einer vorgelagerten Sonnenbank. Der Naples Pier ist ein beliebter Treffpunkt der Jugend, die sich dort öfters den Sonnenuntergang anschaut. Der familienfreundliche Lowdermilk Beach verfügt über Duschen und sanitäre Einrichtungen. Der Einstieg in das Wasser ist flach und somit kinderfreundlich. Am Imbiss gibt es leckere Gerichte zu günstigen Preisen. Wassersportler äußern sich begeistert über die Verhältnisse am Vanderbilt Beach.

Bean Point Beach auf Anna Maria Island – lange Spaziergänge auf puderzuckerfeinem Sand

Der Bean Point Beach auf Anna Maria Island ist nach Ansicht zahlreicher Urlauber ein Traumstrand der Superlative. Der Insel, die in der Nähe von St. Petersburg zu finden ist, gehört zu den Highlights zahlreicher Sonnenanbeter aus der ganzen Welt. Der Strand hat Zugänge von mehreren Seiten, und es sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden. Menschen mit einem Faible für Erholung schätzen den Bean Point Beach, weil er zu keinem Zeitpunkt stark überlaufen ist und man immer ein ruhiges Plätzchen für ein Sonnenbad findet. Dieser Strand ist perfekt für lange Spaziergänge. Das gilt insbesondere für die Zeit während des Sonnenuntergangs.

Mit ein wenig Glück bekommen die Touristen den einen oder anderen Delfin oder Pelikan zu Gesicht. Der Abschnitt mit den Dünen, welcher sich in der Nähe der Strandhäuser befindet, wird als privates Eigentum betrachtet.

Smathers Beach – Karibikfeeling in Key West

Am westlichen Ende der Florida Keys liegt die Kleinstadt Key West, die bei Badeurlaubern schon längst kein Geheimtipp mehr ist. Touristen nutzen einen Aufenthalt in diesem Ort nicht nur für ein ausgiebiges Bad in der Sonne mit einer anschließenden Erfrischung im Meer. Key West hat noch weitaus mehr zu bieten als das typische Strandleben. Ausflüge zur Festung Fort Zachary Taylor, zum Schiff Western Union sowie zum Dry-Tortugas-Nationalpark mit der Festung Fort Jefferson erfreuen sich großer Beliebtheit unter den Reisenden.

Der Smathers Beach löst bei Sonnenanbetern in Key West ein Gefühl aus, wie man es sonst nur aus der Karibik kennt. Die Palmen und das kristallklare Wasser sind traumhaft schön. Mit seinem feinen Sand, der flach ins Wasser abfällt, eignet er sich bestens für Familien mit Kindern. Duschen und Toiletten sind in großen Mengen verfügbar. Von daher ist es keine Überraschung, dass der Strand gut besucht wird.

Vero Beach – unvergessliche Ferien am Atlantik

Vero Beach ist eine Kleinstadt im Indian River County an der Ostküste Floridas. Sie liegt am Atlantischen Ozean und hat somit frischere Wassertemperaturen als die Badeorte an der Karibikküste. Liebhaber von kulturellen Begebenheiten werden in der Stadt ebenfalls fündig, weil sie über eine Vielzahl an Objekten verfügt, die im National Register of Historic Places aufgeführt sind.
Der gleichnamige Strand ist ein unvergessliches Erlebnis für Tierfreunde. In den Monaten März bis Oktober begeben sich Schildkröten an die Küste und legen dort ihre Eier ab. Sportskanonen freuen sich auf das vielseitige Angebot an Wassersportaktivitäten, welches an diesem Strand geboten wird. Außerdem gibt es im Hintergrund keine Wolkenkratzer, welche die Aussicht auf das türkisfarbene Meer versperren. Es wird behauptet, dass schon eine Vielzahl an Goldmünzen am Vero Beach gefunden wurde. Diese stammen angeblich von Handelsschiffen der spanischen Kolonialmacht, die in der Vergangenheit vor der Küste Floridas untergegangen sind.

Bei einer so großen Auswahl an wunderschönen Stränden ist es gar nicht so leicht, sich festzulegen. Florida gehört nicht umsonst zu den interessantesten Bundesstaaten in den USA.


Top Artikel in Florida Allgemein